Die VSV Torlawine überrollt Stockenboi und übernimmt die Tabellenführung

Ein spannendes Spiel mit vielen harten Zweikämpfen endete mit einem 7:1 Sieg für die heimische Mannschaft. Von der ersten Minute an gaben unsere Kicker den Ton an und schon in Minute zwei, musste der gegnerische Tormann hinter sich greifen. Nach einer Ecke, die nur kurz abgewehrt wurde, zog Saso Kovacevic knapp außerhalb vom 16er ab - 1:0 für den VSV. Die Stockenboier sichtlich geschockt konnten zu diesem Zeitpunkt nicht viel dagegensetzen.  Durch zwei Fouls in kürzester Zeit, schwächte sich der Gegner mit einer gelb/roten Karte (13 Minute) selbst, ab diesen Zeitpunkt spielten nur mehr 10 Mann beim Gegner.

Der VSV ließ den Ball laufen und kam über den sehr gut spielenden Alexander Lessnig laufend zu guten Chancen. Unser Krassnitzer Thomas beschäftigte die Abwehr laufend und so kam es wie es kommen musste.

Alexander L. tankte sich auf der linken Seite durch und ließ den Tormann aus Stockenboi keine Chance 2:0. Schon zwei Minuten später ließ sich Thomas K. nicht lange bitten – fast identisch sprintete er auf der linken Seite durch, der Tormann abermals chancenlos, 3:0.

In der 41.Minute erzielte Stockenboi mittels Kopfs den Anschlusstreffer zum 3:1 das war auch der Pausenstand.

Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit startet der VSV voll durch. In der 53 Minute ein wunderschöner Freistoß von Kovacevic S. 4:1. Der Tormann der Gegner ab diesen Zeitpunkt lustlos. Der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten Guggenberger Wolfgang staubt zum 5:1 ab. Da sich die Gegner nur mehr auf die Verteidigung konzentrierten, konnte der VSV den Ball in seinen Reihen laufen lassen.  Krassnitzer Thomas setzt in der 65 Minute seinen Körper perfekt ein und erzielt das 6:1.  Ab jetzt sind die Gegner überhaupt nicht mehr vorhanden und zum Abschluss nimmt Wolfgang Guggenberger noch mal Maß und erzielt den Endstand von 7:1.
Mit diesem Sieg übernahm der VSV die Tabellenführung und kann sie auch bis zum Schlagerspiel - VSV gegen Rothenthurn am 13.10. um 15:30 Uhr im Stadion Lind behalten, denn Rothenthurn verliert gegen Feffernitz mit 1:2.

Gratulation an die Mannschaft und an die Trainer