Vereinskodex

 

VEREINSKODEX

 

Der Schwerpunkt unserer Vereinsarbeit basiert auf nachhaltigem Management, mit dem Ziel, dass der Fußballklub Villacher Sportverein (VSV) als System langfristig überlebensfähig wird und bleibt! Gesundes Wachstum erfordert sowohl das kurzfristige Management der Vereinsperformance als auch die bewusste langfristige Gestaltung weicher Faktoren wie zum Beispiel Vereinskultur, Werte, Leitbilder, Nachhaltigkeit- und Innovationsstrategien, Corporate Identity, Corporate Design und auch Corporate Social Responsibility (CRS). Unser Vereinskodex baut beim Vereinsmanagement auf diese weichen Faktoren auf und wird auf sportlicher Seite durch den Europäischen Ethik-Codex
„FAIR PLAY – IMMER EIN GEWINN“ ergänzt! 

 

DIE VEREINSGRUNDSÄTZE  

  • Wir handeln so, dass die Identifikation mit dem Fußballklub Villacher Sportverein gefördert wird 
  • Wir gehen mit unseren externen und internen Partnern so um, dass das Vertrauen gefördert wird 
  • Wir handeln und entscheiden so, dass der Erfolg mit angemessenem Aufwand erreicht wird 
  • Wir unterstützen und erwarten von jedem aktiven Mitglied Verantwortungsbewusst-sein und Erfolgsorientierung 
  • Wir handeln und entscheiden so, dass sich aktive Sportler, aktive und unterstützende Mitglieder, Fans, Partner, Sponsoren und die Öffentlichkeit informieren können und dass unsere Entscheidungen zu verstehen sind 
  • Wir berücksichtigen bei konkurrierenden Interessen die Folgen für alle  Beteiligten 
  • Wir schaffen und pflegen transparente Strukturen 
  • Wir handeln und entscheiden so, dass die langfristige Vermehrung des materiellen und immateriellen Vereinswertes vermehrt wird 

 

DIE PERSÖNLICHEN GRUNDSÄTZE 

  • Ich respektiere die Würde und Freiheit meiner Gegner, der Schiedsrichter und die der eigenen Mitglieder/Spieler, Fans, Sponsoren und Partner 
  • Ich übernehme für die Folgen meines Handels die alleinige Verantwortung 
  • Ich strebe Konfliktlösungen an, die die Erwartungen, die Bedürfnisse und die Interessen aller Beteiligten optimal erfüllen 
  • Ich handle und entscheide so, dass die Erreichung der Vereinsziele unterstützt wird 
  • Die Balance zwischen dieser ​wertorientierten Vereinsführung hat positive Auswirkung auf die sportliche, sozialpolitische und wirtschaftliche Auswirkung auf unseren Verein. Aus dieser Grundüberzeugung heraus agieren wir im Außenauftritt. 

 

IM AUSSENAUFTRITT

  • Der Auftritt der Mannschaften ist entscheidend für das Image des gesamten Vereins. 
  • Dieses Image – unser guter Ruf! – entscheidet über Sponsoren, Zuschauer, Sportstätten, Presseberichte und ob neue Mitglieder, Spieler oder Spielerinnen zum Fußballklub Villacher Sportverein (VSV) kommen. 
  • Auch das Erscheinungsbild jedes(r) Einzelnen vor, nach und während eines Spiels/Trainings oder bei Veranstaltungen prägen unser Erscheinungsbild und somit unser Image. 
  • Trainer, Betreuer und Funktionäre, die auf der Sportanlage bei Training oder Spielen sind, rauchen nicht, auch unsere Fußballerinnen und Fußballer sind verantwortungsbewusste Vorbilder. Sobald als Mannschaft aufgetreten wird – ab gemeinsamen Treffpunkt bis zur Verabschiedung bei Training oder Spiel, im Sportdress – wird generell nicht mehr geraucht. 

 

IM VEREINSLEBEN

  • Den Mitgliedern, Sportlern, Eltern sowie Fans wird die Möglichkeit geboten, Verantwortung zu übernehmen; dies gilt insbesondere für unsere Jugendlichen, die so lernen Aufgaben zu übernehmen und Verantwortung zu tragen. 
  • Die Kräfte dürfen nicht mit internen Streitereien vergeudet werden; wir setzen auf
    Zusammenarbeit in allen Belangen und in allen Strukturen
  • Der Einsatz von körperlicher und seelischer Gewalt und Ausgrenzung in jeglicher Form,
    Einnahme von Drogen wird von uns abgelehnt; das gilt besonders im Umgang
    untereinander und im Verhalten gegenüber unseren sportlichen Gegnern. 
  • Bei auftretenden Problemen informieren wir sofort die Trainer und die Vereinsführung;
    das gilt auch für Verhinderungen bei der Trainingsteilnahme. 
  • Funktionäre, Mitglieder, Sportler und Sportlerinnen sowie Fans kommen ihren Verpflichtungen nach. 
  • Funktionäre, Trainer, Sportler und Sportlerinnen kommunizieren während des Trainings und der Spielzeiten ausnahmslos in Deutsch.
  • Ich werde dafür Sorge tragen, dass die Regeln der jeweiligen Sportart und Betätigungen im sportartübergreifenden Bereich eingehalten werden. Insbesondere übernehme ich eine positive
    und aktive Vorbildfunktion im Kampf gegen Doping und Medikamentenmissbrauch sowie gegen jegliche Art von Leistungsmanipulation.

 

IM SPIEL

  • Funktionäre, Trainer, Betreuer, Sportler und Sportlerinnen verpflichten sich, Schiedsrichter und Gegner respektvoll und fair zu behandeln; das heißt:
  • Begrüßung von Schiedsrichter durch unsere Trainer, Sportler und Sportlerinnen 
  • Mannschaftsauftritt und Coaching dürfen nicht dazu führen, dass Trainer, Betreuer und Sportler insultiert, dh. beleidigt, beschimpft und/oder angegriffen werden 
  • Unsere Fans unterstützen die eigene Mannschaft, aber es ist ein striktes Tabu, Gegner sowie gegnerische Fans und Schiedsrichter persönlich anzugreifen, zu attackieren oder zu beleidigen 
  • Wir reagieren besonnen und abgeklärt, denn Undiszipliniertheit schadet der eigenen Konzentration und führt zu Verbandsstrafen. 

 

IM TRAINING

  • Trainer und Betreuer bilden die Sportler und Sportlerinnen fundiert und verantwortungsbewusst aus. Sie sind verpflichtet, sich mit Unterstützung des Vereins, weiterzubilden und weiterzuentwickeln; das heißt: 

➢ zur Vermeidung von Verletzungen bereiten wir uns optimal vor; der        
    Verein bietet umfassende sportliche und medizinische Betreuung,
    die Sportler und Sportlerinnen nehmen regelmäßig am Training teil 

Sportverletzungen sind sofort dem Trainer zu melden!  

  • im Training werden alle Spieler gefördert – individuell und im Team 
  • wir gehen alle gemeinsam sorgsam mit uns anvertrauten Sportgeräten und Sportstätten um 
  • wir spielen und trainieren mit gegenseitiger Rücksichtnahme und respektvollem Umgang

 

IM KINDER- UND JUGENDBEREICH  

Speziell im Jugendbereich nehmen wir die individuelle Betreuung im sportlichen und sozialen Bereich der Sportler sehr genau. Um diesen Qualitätsanspruch halten zu können, stellen wir nur ausgebildete Trainer den Sportlern zur Verfügung und erwarten von ihnen: 

  • Respekt: wer Respekt verlangt, muss ihn auch gegenüber anderen haben 
  • Pünktlichkeit: rechtzeitige Anwesenheit; d.h. auch in der vorgesehenen (Sport-) Bekleidung 
  • Zuverlässigkeit: Fußball hat Vorrang vor anderen Hobbys; Fußball ist Teamsport und da braucht es Sportlerinnen und Sportler, auf die man sich verlassen kann 
  • Erfolgswille: volle Konzentration und voller Einsatz bei Training und beim Spiel 
  • Verantwortung: sorgsamer Umgang mit der eigenen Gesundheit sowie mit Dressen und Trainingsgeräten; Spiel- und Trainingsstätten sind sauber zu verlassen 
  • Fairness: Es zählt nicht nur der Sieg – wir geben unser Bestes mit fairen Mitteln! 
  • Prävention: Aktionen mit strafrechtlichem Hintergrund, Tabakwaren, Alkohol und Drogen werden strikt abgelehnt!  Anstehende Probleme versuchen wir gemeinsam und vertraulich zu lösen 
  • Integration: wir machen keine Unterschiede – behandle jeden so, wie man Dich behandeln soll! Die Talentierten helfen den weniger Talentierten – wir sind ein Team! 

 

IM ERWACHSENENFUßBALL

 Im Erwachsenenfußball gelten dieselben Bestimmungen wie im Jugendfußball.

 

GLEICHSTELLUNG VON MANN UND FRAU

Die in diesem Vereinskodex verwendeten männlichen Begriffe gelten sinngemäß auch für Frauen.

 

BEI NICHTEINHALTUNG
SIND
"abgestimmte" KONSEQUENZEN
vorgesehen